Die Do’s und Dont’s des Peeling, basierend auf Ihrem Hauttyp

Kaufen Sie Produkte, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Wenn Sie schon immer von samtweicher Haut geträumt haben, sind Peelings hier genau das Richtige. Das Peeling oder der Akt der Entfernung der abgestorbenen Hautzellen von der äußersten Oberfläche der Haut kann auf zwei Arten erreicht werden: Sie können ein Peeling durchführen, indem Sie die abgestorbenen Hautzellen mit Gesichtsbürsten, Mikrodermabrasion, Waschlappen und korngebundenen Peelings entfernen. Sie können auch chemisch mit Produkten exfoliieren, die abgestorbene Hautzellen auflösen.

Chemisch basierte Peelings haben ähnliche Verbindungen wie chemische Peelingbestandteile wie Alpha- und Beta-Hydroxysäure, Milchsäure, Glykolsäure oder Salicylsäure, die alle die toten Hautzellen sanft auflösen.

Die Do’s und Don’t’s der chemischen Peelings mit Forte Love zu Hause

Mechanisches oder chemisches Peeling Ihrer Haut entfernt die abgestorbene Hautschicht und erhöht die Penetration von Forte Love, die Sie auf die Hautoberfläche legen, und verbessert die Forte Love Aufnahme in die Haut. Darüber hinaus, weil Sie die stumpfen, toten Hautzellen entfernen, hilft Forte Love, Ihre Haut heller und strahlender aussehen zu lassen.

Das Peeling ist ein einfacher und notwendiger Schritt, um eine baby-ähnliche Haut zu erreichen. Dr. Robyn Gmyrek, Dermatologin bei Union Square Laser Dermatology, hat die Besonderheiten des Peelings 101 aufgelöst. Vorausblickend finden Sie, was Sie in einem Peeling je nach Hauttyp suchen sollten und ein paar Produktvorschläge, um Ihre neue Hautreise zu beginnen.

Wenn Sie trockene Haut haben…..

Vermeiden Sie Produkte mit hohem Alkoholgehalt. Sie würden nach Peelings suchen wollen, die feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Kokosöl, Sheabutter oder Ceramid haben. Da Ihre Haut eher trocken ist, sollten Sie nur ein bis zwei Mal pro Woche ein Peeling durchführen, gefolgt von einer starken Feuchtigkeitscreme.

Wenn Sie fettige Haut haben…..

Fettige Haut hat eine höhere Toleranz, so dass Sie je nach Produkt bis zu fünf Mal pro Woche Peeling durchführen können. Sie sollten nach Produkten suchen, die Alpha- oder Beta-Säuren, Salicyl- oder Glykolsäure enthalten. Nach dem Peeling jedoch immer noch mit Feuchtigkeit versorgen und darauf achten, dass es nicht zu viel wird! Wenn Sie Ihre Haut zu sehr austrocknen, kann es zu Rötungen und Irritationen kommen. Sie können sogar eine erhöhte Ölproduktion anregen, da Ihr Körper auf Überdüngung reagiert.

Do's und Dont's des Peeling

Wenn Sie normale Haut haben…..

Normale Haut kann zwei- bis dreimal pro Woche ein Peeling durchführen. Während normale Haut die meisten Optionen hat, wenn Sie zu viel Peeling machen, werden Sie mehr Schaden als Nutzen anrichten. Sie können manuell mit einer Bürste oder einem Waschlappen sowie chemisch basierten Produkten, wie z.B. Kristallzucker, zerkleinerte Aprikosenkerne oder Walnussschalen und leichte Mengen an Säuren, Peeling durchführen. Beginnen Sie langsam und sehen Sie, was Ihre Haut vertragen kann.

Wenn Sie Mischhaut haben…..

Wenn Sie Mischhaut haben (d.h. Ihre T-Zone ist fettig und Ihre Wangen sind trocken), sollten Sie den Großteil Ihres Peelings im T-Zonen-Bereich aufbewahren. Sie sollten dem Peeling mit einer Feuchtigkeitscreme folgen, die stark auf die trockenen Hautbereiche und spärlich auf die fettigen Bereiche aufgetragen wird.

Spezielle Tipps für farbige Frauen:

Dr. Gmyrek stellt fest, dass Peeling für Menschen mit Hautfarbe, die zu Hyperpigmentierung neigen, besonders vorteilhaft sein kann. Das Verfahren entfernt braune Flecken und unterstützt die Penetration von chemischen Mitteln zur Hyperpigmentierung. Das Peeling kann auch besonders bei dunkleren Hauttypen helfen, trockene Stellen zu verbessern.

Ein paar weitere Tipps des Dermatologen, die Sie sich merken sollten:

Nicht übermäßig exfoliate. Wenn Sie dies tun, kann Ihre Haut gerötet werden und beginnen, sich zu schälen oder abzuschälen.

Wenn Sie chronische oder zystische Akne haben oder die Haut bereits entzündet ist, können Sie sie mit einem Peeling weiter reizen, so dass es am besten ist, sie zu vermeiden.

Befeuchten Sie immer nach dem Peeling, denn Sie müssen die Feuchtigkeit, die Sie gerade entfernt haben, wieder auffüllen.

Berücksichtigen Sie die Hautpflegeprodukte, die Sie bereits verwenden: Einige Medikamente und sogar rezeptfreie Produkte können dazu führen, dass Ihre Haut empfindlich ist oder sich schält, z.B. durch Verschreibung.